StartseiteBilder

Wanderung auf dem Wendelstein am 28.08.2019


Wanderung auf dem Wendelstein am 28.08.2019Auf dem Wendelstein (1838 m) war ich das erste und bisher auch das letzte Mal, im Sommer 1980 mit meinem verstorbenen Freund Albert Willmerdinger und seiner Frau. Wir sind damals von Münster aus in seine Heimat gefahren und dort gewandert. Seitdem wollte ich immer wieder mal an diesen Ort zurückkehren und habe es endlich nach 39 Jahren geschafft.

Wir fahren mit dem Bus um 8:30 Uhr vom Bahnhof Bayrischzell nach Osterhofen zur Talstation der Seilbahn. Dort kommen wir nach 10 Min. an und erfahren, dass die 1. Bahn erst um 9:15 Uhr nach oben fährt. Der nächste Bus wäre erst um 11:00 Uhr gefahren. Das könnte man wesentlich besser koordinieren, aber die Bahn hat mit den Linienbussen keine Verträge. Also warten wir noch eine halbe Stunde bevor wir dann endlich hochfahren. Die 10-minütige Bergfahrt kostet 15,50 €. Hinunter wollen wir ja laufen.

Oben angekommen, erwartet uns ein fantasticher Ausblick. Zuerst schauen wir uns die Wendelsteinkirche an, welche bereits im Jahre 1889 erbaut wurde. Anschliessend geht es steil hinauf auf den 100 m höher liegenden Gipfel. Dort stehen das Observatorium und die Sendeantennen des Bayrischen Rundfunks. Das Observatorium gehört zur Universitäts-Sternwarte München.
Der Weg hinauf ist zum größten Teil mit Treppen ausgebaut und aus steinigem oder geteertem Untergrund. Da es wirklich viel zu sehen gibt, lassen wir uns Zeit und sind erst nach 30 Min. oben auf dem Gipfel.

Hier oben hat man dann einen 360° Rundumblick, den wir auch mit einer ausgedehnten Pause geniessen. Wir erkennen den Inn, den Simssee und den 30 km entfernten Chiemsee. Da sich die Besucheranzahl um die Uhrzeit in Grenzen hält, können wir ungestört alle Richtungen erkunden, bevor wir uns dann auf den Panoramweg um den Gipfel herum machen.

Der Panoramweg ist mit 40 Min. Gehzeit ausgeschildert und erfordert Trittsicherheit. Wer hier oben ist, sollte es nicht versäumen, diesen Weg zu laufen. Die maximale Höhendifferenz auf diesem Weg beträgt etwa 70 m.

Der Weg endet dann unmittebar bei der Bergstation der Zahnradbahn und dort befindet sich auch der Eingang zur Wendelsteinhöhle. Der Eintritt kostet 2 €, die man als Münze für den Automaten parat haben sollte. Die 1864 entdeckte und 1924 als Schauhöhle eröffnete Höhle hat eine Gesamtlänge von 500 m und ist ca. 100 m tief. Auch dieser Ort ist einen Besuch wert. Wir halten uns hier ca. 40 Min. auf und machen uns dann auf den Weg ins Tal.

Uns erwarten etwa 1000 m Abstieg bis nach Bayrischzell. Wir haben ja geplant, den Rückweg direkt zu unserem Hotel zu laufen und nicht wieder mit dem Bus zu fahren.

Teilweise steil und dann wieder flach, verläuft der gut begehbare Weg über Auen und durch Waldstückchen hinunter. Immer wieder drehen wir uns um und schauen noch einmal hinauf zum Gipfel. Während des Abstiegs sind uns vielleicht eine Hand voll Menschen begegnet. An diesem Tag war nicht sehr viel los. Das letzte Stück wird dann wesentlich flacher. Etwa 3 km vor dem Ziel kommen wir am Bergcafe Siglhof vorbei. Bei diesem schönen Wetter und nach dem Abstieg, gönnen wir uns hier eine Erfrischungspause und halten uns etwa 1 Stunde hier unten auf. Das letzte Stück bis zum Hotel in Bayrischzell hat noch etwa 200 Höhenmeter Abstieg. Um 16:00 Uhr treffen wir dann in unserem Hotel ein. Es war wirklich ein schöner Tag am Wendelstein.

Weglänge: 8,2 km - Panoramaweg: 0,5 Std. - Abstieg: 2:30 Std. - Höhenmeter: 1000


Hier ist die Strecke von der Tour auf dem Wendelstein als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.


StartseiteBilder