StartseiteBilder

Rosengarten Überquerung - Von der Kölnerhütte zur Vajolett-Hütte und Ciampedie-Hütte / Italien am 05.09.2016


Rosengarten Überquerung 2016 Während unseres Dolomiten-Aufenthaltes im September 2016 haben wir uns etwas ganz besonderes ausgesucht. Wir wollten den Rosengarten überqueren. Die Route 550 führt uns über den Santnerpaß (2633 m) auf die andere Seite.

Karersee

Am Abend vorher haben wir schon den Karerpass und den Karersee besucht und den wunderschönen Ausblick auf den Rosengarten genossen. Eine Wanderung um den See herum dauert etwa 30 Min. und hat eine Länge von 2,6 km. Die Aussicht am Südufer ist wirklich einmalig. Die grüne Farbe des Sees und der in der Sonne leuchtende Rosengarten zwingen uns zu einer kurzen Pause. Hierbei entstand dieses Foto.

Die Kölnerhütte.

Wir fahren mit dem Sessellift hinauf zur Kölner-Hütte (2317 m) und sind um 10 Uhr oben. Reinhold und Anne warten schon auf uns. Da es hier etwas kühler ist, als im Tal, ziehen wir erst einmal unsere Jacken an bevor wir uns auf den Weg machen. Nachdem sich alle für die Tour zur Vajolethütte gerichtet und wir noch die ersten Panoramaaufnahmen gemacht haben, geht es endlich los. Hinter der Kölner Hütte beginnt es gleich mit der Kletterei. Unsere Wanderstöcke sind hier eher hinderlich als behilflich; somit fahren wir sie wieder ein und versorgen sie am Rucksack.

Drei Zinnen-HütteDie Stimmung ist hervorragend, obwohl der Berg uns gleich unseren ersten Schweiss abverlangt. Wir nehmen natürlich Rücksicht auf das Alter der beteiligten und wollen die Tour als Team durchziehen. So kommt es ab und zu auch mal zu einer kleinen Verschnaufpause. Bis wir dann zum Einstieg der Scharte kommen, müssen wir immer wieder klettern. Nach etwa 45 Min. kommen wir dann an dem Aufstieg zum Santnerpass an.
Ab hier wechselt es zwischen klettern, über Holzleitern und -treppen laufen und an Seilen hochziehen. Doch der Weg macht uns viel Spaß. Die Anstrengung wird durch die wundervolle Aussicht in den Hintergrund gedrängt. Ab und zu machen wir das eine oder das andere Foto und schauenin die Ferne. Die kleinen Unterbrechungen halten zwar auf, aber lassen uns immer wieder Zeit zum Luft holen.

Die letzten 100 Höhenmeter werden durch die Spannung begünstigt, was uns auf der anderen Seite erwartet. Nach ca. 1:15 Std sind dann alle oben und geniessen den Ausblick. Eine kurze Trinkpause und

Paternkofel rechts

dann machen wir uns auf den Weg zur Vajoletthütte. Wir sind hier oben auf 2633 m und die Hütte liegt auf 2243 m. Das bedeutet also knapp 400 Höhenmeter wieder runter. Die ersten 180 Höhenmeter sind wieder eine kleine Klettertour, allerdings nicht so ausgeprägt wie beim Aufstieg. Danach wird der Weg zu einem ganz normalen Wanderweg, der uns stetig bergab führt. Es sind noch etwa 2 km bis zur Hütte. Aufgrund der Fotopausen brauchen wir etwa 1:30 Std. bis zur Hütte.

Drei Zinnen

Die Preuss Hütte bekommen wir zuerst zu sehen. Sie liegt aber direkt bei der Vajoletthütte. Es ist reger Betrieb hier. Bleibt ja bei dem Wetter und der schönen Gegend nicht aus. Wir pausieren hier auch nur kurz, da wir noch den Rückweg zur Ciampedie-Hütte 2000 m vor uns haben. Da warten noch ca. 5 km auf uns. Der Rückweg über den Santnerpaß wäre uns zu anstrengend.
Wir laufen weiter hinab und freuen uns über die schöne Tour. Nach etwa 1:45 Std. erreichen wir das letzte Etappenziel und kehren erst einmal ein. Jetzt haben wir uns auf jeden Fall eine Erfrischung verdient. Da wir nur noch mit der Seilbahn Catinaccio ins Tal nach Vigo di Fassa runter müssen, lassen wir uns Zeit und geniessen noch einmal die wunderschöne Bergwelt der Dolomiten.

Zum Schluss waren sich alle einig, dass wir hier gemeinsam eine atemberaubende Tour und eine ganz speziellen Tag erlebt hatten. Im Tal laufen wir zur Bushaltestelle und fahren wieder zu unserem Hotel.
Weglänge: 10,7 km:
Aufstieg: 608 m: Abstieg: 1442 m

Diese Tour war bisher die schönste, welche wir unternommen haben. Die Dolomiten werden sicherlich in Zukunft des Öfteren zu unserem Reiseziel bei Kurzurlauben.

Hier ist die Strecke von der Drei Zinnen-Tour als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.


StartseiteBilder