StartseiteBilder

5-Seen Wanderung am Pizol am 29.09.2019


5-Seen Wanderung am Pizol am 29.09.2019Die 5-Seen Wanderung am Pizol haben wir bereits vor ca. 20 Jahren mit unseren Kindern gemacht. Es war in den letzten Jahren immer wieder ein Thema, diese Wanderung zu wiederholen. Am 29. September 2019 ist es dann soweit. Das Wetter ist ideal und wir entschliessen uns ein paar Tage vorher, jetzt endlich diese Tour zu wiederholen.

Um 9:30 Uhr treffen wir an der Talstation in Wangs ein. Es ist ein Wahnsinnsbetrieb hier unten und wir haben Glück, uns nicht in die Warteschlange einreihen zu müssen, da wir die Bodensee Card für diesen Sommer gekauft haben. Da ist die Fahrt auf den Pizol mit integriert. Wir können also an der Kasse vorbei laufen und direkt zum Wartebereich der Gondel vordringen. Dort haben wir Glück, dass wir dann auch in die nächste Gondel einsteigen können. Hätten wir an der Kasse anstehen müssen, wäre sicherlich mit einer Wartezeit von ca. 45 Minuten zu rechnen. Aber das Wetter ist so schön, dass alle Wartenden das in kauf nehmen. Um ca. 10 Uhr fahren wir dann hinauf zur Gaffia Alp (1861 m). Dort geht es dann mit der nächsten Gondel weiter ab Laufböden zur Pizolhütte. Um 10:30 Uhr steigen wir dann aus der Gondel aus.

Auch hier oben ist schon reger Betrieb. Der Himmel ist wolkenfrei und die Temperaturen sind sehr angenehm. Wir orientieren uns kurz und laufen dann hinauf zum Wildsee. Den Wangser See, welcher der 1. See ist, lassen wir aus, da er ca. 400 Meter von der Hütte entfernt und bergab liegt und wir bereits vor kurzem auf einer anderen Tour dort vorbeigelaufen sind.

Wahrlich im Entenmarsch geht es auf dem Wanderweg hinauf zum 2. See, den 1,6 km entfernten Wildsee. Der Wanderweg ist schmal und es ist kaum möglich zu überholen. Ausserdem laufen die meisten Wanderer im gleichen Tempo. Also müssen wir uns einreihen und hoffen, dass sich die Situation nach dem Wildsee etwas verändert. So macht eine Bergwanderung nicht wirklich Spaß. Aber das denken die anderen Wanderer sicherlich auch. Also üben wir uns in Geduld und passen uns den anderen an.

Nach etwa 45 min. haben wir dann die 1. Etappe erreicht. Wir stehen oberhalb des Wildsee und schauen auf den ehemaligen Pizol-Gletscher, der sich ja aufgrund seiner schrumpfenden Ausmaße nicht mehr Gletscher nennen darf. Im Jahre 2006 war das Schneefeld noch komplett bedeckt. Heute kommt immer mehr Geröll an die Oberfläche.

Und tatsächlich verweilen hier oben einige Leute etwas länger und machen ihre erste Pause. Wir nutzen die Gelegenheit und machen uns auf den Weg zum 3. See. Der Schotten- see liegt etwa 100 m tiefer und ist über einen Geröllfeld zu erreichen. Hier unten am Schottensee hat man eine gigantische Sicht zu den Glarner Alpen und zur Glärnisch Gruppe. Immer wieder bleiben wir stehen und fotografieren wahrlich um die Wette.

Alle paar Meter verändert sich das Panorama und die entfernten Gletscher zeigen ihre ganze Pracht. Der Weg zum 4. See, dem Schwarzsee führt uns wieder bergauf und auf den höchsten Punkt der Wanderung. Wir müssen hinauf auf 2512 m, wo wir dann auch unsere Pause einlegen wollen.

Wir pausieren hier oben etwa 20 min. bevor wir uns dann auf den Weg hinunter zum Schwarzsee machen. Hier oben schauen wir in Richtung Osten ins Rheintal und nach Liechtenstein. Gegenüber geht es nach dem See wieder etwas bergauf und dort erkennen wir schon ein riesiges Steinmännchen-Feld. Der Schwarzsee liegt auf etwa 2380 m und direkt in einem Kessel.

Wir laufen unten am See vorbei und am anderen Ende wieder den Weg hinauf. Dort kommen wir dann zur der Steinmännchen-Landschaft. Das Feld ist über 100 m lang und hat Figuren die über 2 m hoch sind. Viele Wanderer sind damit beschäftigt, die Männchen noch weiter wachsen zu lassen.

Ab hier geht der Weg dann nur noch bergab. Teilweise steil und auch dann wieder flach arbeitet sich der Weg hinunter zum 5. und letzten See dieser Wanderung. Es geht zum Baschavalsee. Trotz des kalten Wassers hat sich doch jemand getraut, dort schwimmen zu gehen. Um ca. 14:30 Uhr erreichen wir den letzten See. Bis hierher haben wir also 4 Std. incl. Pausen gebraucht. Wir hatten heute an jedem See eine tolle Aussicht und konnten ein wahnsinniges Panorama geniessen. Trotz der Menschenmenge gab es immer wieder Möglichkeiten sich etwas abseits ein ruhigeres Plätzchen zu suchen um sich der vielen Eindrücke zu stellen.

Nach einer kurzen Fotopause machen wir uns dann auf den Weg hinunter zur Gaffia Alp. Dort fährt unsere Gondel wieder ins Tal. Vorher kehren wir aber noch dort ein und geniessen das schöne Wetter. Obwohl es total gefüllt ist, bekommen wir noch einen Platz zum Sitzen und gönnen uns eine Erfrischung bevor wir in Tal fahren. Es war ein wundervoller Tag, darüber waren wir uns einig.

Weglänge: 9,7 km - Aufstieg: 540 m. - Abstieg: 900 m. - Laufzeit mit Pausen 4,5 Std.


Hier ist die Strecke von der 5-Seen Wanderung am Pizol als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.


StartseiteBilder