StartseiteBilder

Tour auf den Piz Boe / Italien am 28.07.2018


Tour zum Piz Boe Nach der Plattkofel-Umrundung vor 2 Tagen steht, heute die Tour auf den Piz Boe (3152 m) auf dem Plan. Wir fahren wieder mit dem Bus von Wolkenstein zum Pordoi Pass (2239 m) und kommen dort um 10:00 Uhr an. Das Wetter ist perfekt. Es scheint die Sonne und der Himmel ist nahezu wolkenlos. An der Bergbahn ist schon einiges los, aber wir können direkt in die Gondel einsteigen um hoch auf den Sass de Pordoi (2950 m) zu fahren. Wir erreichen die Bergstation um ca. 10:15 Uhr.

Sass de Pordoi

Hier beginnt unsere Wanderung auf den Piz Boe. Die wunderschöne Aussicht auf die Dolomiten zwingt uns, erst einmal ein paar Erinnerungsfotos zu "schiessen". Dann machen wir uns auf den Weg. Es geht zuerst ein paar hundert Meter flach über den Sass de Pordoi, vorbei an den Canale Joel. Hier fahren im Winter sogar geübte Skifahrer runter ins Tal. Weiter geht es etwa 100 m hinunter zur Hütte Fordella Pordoi (2848 m). Vorbei an einem 3 m hohem "Steinmännchen" laufen wir bis zur Hütte knapp 25 min.

Rifugia Forcella Pordoi.

Da wir erst ein paar Minuten unterwegs sind, lohnt es sich nicht, hier schon eine Pause einzulegen. Auf dem Rückweg werden wir aber hier noch einkehren. Genau gegenüber der Hütte gibt es eine Schneise, durch welche der Wanderweg direkt ins Tal führt.

Unser Weg verläuft noch ein paar hundert Meter leicht bergab, bevor der Anstieg zum Piz Boe beginnt. Flach und breit genug um auf den Gegenverkehr keine Rücksicht nehmen zu müssen zieht sich der Weg bis an den "Fuss" des Piz Boe.

Piz Boe im HintergrundAb dort wird der Weg dann schmaler. Er wird zu einem Trampelpfad durch das umherliegende Geröll. Der Blick nach vorne zeigt uns, dass wir einige Besucher auf dem Piz Boe zu erwarten haben. Mehr als hundert Wanderer haben heute wohl das gleiche Ziel. Auch ein Blick zurück zeigt uns, dass wir nicht die letzten Gipfelstürmer sein werden. Einige Wanderer sind uns schon auf den Fersen und andere erreichen gerade die Hütte.

Blick zum SchlernEin halbe Stunde haben wir nun von der Hütte bis zum "Fuss" des Piz Boe gebraucht. Ab hier geht der Aufstieg los. Der Weg nach oben verläuft serpentinenartig und bietet teilweise auch Ausweichmöglichkeiten links und rechts. So muss man nicht wie bei einer Völkerwanderung sich in einer Menschenschlange einreihen, sondern kann sein eigenes Tempo bestimmen. Je weiter man läuft, desto steiler und unwegsamer wird dann aber der Aufstieg. Jeder sucht hier nach der besten und einfachsten Möglichkeit, nach oben zu kommen.

Blick zum SchlernDer Aufstieg ist zwar mühsam, aber nicht gerade gefährlich. Man muss schon schauen, wo man hintritt und sich festhält. Die Stangen und Farbmarkierungen auf dem ausgezeichneten Weg sind aber immer gut zu sehen und weisen einem die Richtung an. Wir laufen jetzt ca. 1:19 h seit der Hütte Fordella Pordoi und haben den Gipfel erreicht.

Plattkofel-Hütte

Wie bereits schon von unten gesehen, ist hier reger Betrieb. Weit über 100 Wanderer halten sich schätzungsweise hier auf und erfreuen sich der schönen Aussicht. Nicht alle haben einen Platz auf der Hütten-Terasse. Viele machen es sich auf den umherliegenden Felsbrocken bequem und geniessen die Vesperpause auf dem Gipfel. Wir schauen uns erst einmal um und nutzen die Zeit für weitere Erinnerungsfotos. Da hier ein ständiges kommen und gehen ist, dauert es auch nicht lange, bis wir einen Platz an einem Tisch gefunden haben. Dort ist es natürlich bequemer als auf den Steinen zu sitzen.

Edelweiss

Eine Erfrischung und etwas zum Essen ist neben der tollen Aussicht die Belohnung für den Weg hierher. Dennoch war es nicht so anstrengend, wie gedacht. Ein Blick in Richtung Ausgabgspunkt zeigt uns, dass noch einige Wanderer mit der Gondel hinaufgefahren sind und auch schon viele ihre Talfahrt starten. An der Bergstation ist selbstverständlich immer viel Betrieb.

Pause :-)

Auch an der Hütte Fordella Pordoi sind noch viele Wanderer zu sehen. Die meisten machen sich auch schon auf den Weg zur Bergstation um die Talfahrt anzutreten. Wir gönnen uns hier oben eine knappe Stunde Pause und laufen dann den Weg zurück.

An der Hütte Fordella Pordoi kehren wir noch ein und lassen es uns auch dort noch ca. eine halbe Stunde gut gehen. Das Wetter hat den ganzen Tag gehalten und dass sollte man ja auch auskosten. Nun gehen wir den restlichen Rückweg an und müssen zunächst wieder die 100 m hinauf, bevor uns der flache Weg zur Bergstation zurückführt. Ein paar abschliessende Blicke und dann steigen wir in die Gondel ein und fahren ins Tal.

Es war diesmal kein weiter Weg, aber eine sehr schöne Tour, bei der wir uns viel Zeit gelassen haben.

Weglänge: 5,6 km:
Aufstieg: 535 m: Abstieg: 535 m
Zeit: 7:15 Std.

Das war ein weiteres Highlight unserer Wanderungen in den Dolomiten

Hier ist die Strecke von der Piz Boe-Wanderung als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.


StartseiteBilder