StartseiteBilder

Neveser Höhenweg in Südtirol (07. September 2012)


Eine der bisher schönsten und anstrengensten Touren unternahmen wir während unseres Wanderurlaubs in Südtirol. Wir suchten uns den Neveser Höhenweg am Neves-Stausee (1860m) raus und entschieden uns, zunächst zur Edelrauthütte (2545m) und dann über den Neveser Höhenweg zur Chemnitzer Hütte (2420m) zu laufen.
Wir starten ungewöhnlich spät von unserer Unterkunft aus zum Stausee, aber Neves-Stausee haben ein wirklich schönes Wetter und angenehme Temperaturen. Um Punkt 11:00 Uhr beginnen wir den Aufstieg zur Edelrauthütte welcher mit 2:30h angegeben ist. Auf einer Streckenlänge von 2,5 km haben wir die ersten 700 Höhenmeter zu bewältigen. Der Weg ist sehr geradlinig und einfach zu laufen, auch wenn es ziemlich steil nach

oben geht. Da wir den gesamten Weg unter dem wolkenlosen Himmel laufen müssen, ist der Wasserverbrauch entsprechend hoch. Exakt nach 2:30h erreichen wir die Hütte und geniessen eine Weile die schöne Aussicht, bevor wir uns auf den Höhenweg in Richtung Chemnitzer-Hütte machen.

Die Edelrauthütte In unserem Wanderführer haben wir eine Zeit von 3 - 3:30h für den Weg herausgelesen. Um so erstaunter sind wir, als wir hier oben auf den Schildern eine Wegzeit von 3:30 - 4h lesen. Den Hintergrund erfahren wir aber erst später. Der Weg wurde aufgrund eines Steinlawinenabgangs nach oben verlegt und verlangt dadurch noch einmal 100 Höhenmeter mehr ab.

Durch die Angabe eines längeren Zeitabschnitts merken wir, dass wir nun doch später als geplant wieder an unserem Ausgangspunkt ankommen werden und machen uns nach einer 30-minütigen Pause auf den Weg. Der Höhenweg verläuft zunächst kaum ansteigend und ist im Vergleich zum vorherigen Aufstieg entspannend. Bald gelangen wir unterhalb des ersten Gletscher und laufen ab dort nur noch im Geröll und auf grossen Steinbrocken. Das macht den Weg etwas erschwerlich und ermüdend. Das Panorama belohnt uns aber dafür. Wir haben einen herrlichen Ausblick auf die Dolomiten und erkennen in der Ferne sogar die "Drei Zinnen".

Die Uinaschlucht Nach etwa 2 Stunden erreichen wir unterhalb eines Gletschers einen kleinen See und befinden uns mit 2660m an der höchsten Stelle unserer Wanderung. Dieser Platz bietet sich für eine kleine Pause an und wir erholen uns hier etwa 10 Minuten bevor wir weiterlaufen.

Kurz nachdem wir wieder gestartet sind können wir erkennen, dass wir gerade mal die Hälfte des Höhenwegs hinter uns haben und ahnen, dass wir an der Chemnitzer-Hütte wohl keine Zeit mehr für eine Pause haben werden um nicht im Dunklen abzusteigen. Unterwegs treffen wir noch einige Wanderer, die den Weg in entgegengesetzter Richtung laufen und wohl auch ein kleines Zeitproblem bekommen werden, wenn sie nicht in der Edelrauthütte übernachten wollen.

Auf dem letzten Stück müssen wir noch ein paar abenteuerliche Wegstücke an Seilen und über einen Baustamm laufen, bevor dann endlich die Hütte sehen können. Nach genau 4:30h sind wir am Ende des Höhenwegs und kehren für knapp 10 Minuten ein um dann einen schnellen Abstieg zum Stausee zu beginnen. Den schaffen wir in genau einer Stunde und sind nun doch noch vor der Dunkelheit wieder am Fahrzeug zurück. Die Gesamtstrecke beläuft sich auf ca. 20km, 1250 Höhenmeter und einer Laufzeit von 8 Stunden.

Hier ist die Wegstrecke als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.

Es war zwar eine sehr anstrengende, aber mitunter sehr schöne Tour, die absolut empfehlenswert ist.

StartseiteBilder