StartseiteBilder

Leistchamm am Walensee (07. August 2010)


Der Leistchamm liegt am Walensee direkt über dem kleinen Dörfchen Quinten, welches man nur mit dem Schiff oder zu Fuß erreichen kann. Unsere Anfahrt von Konstanz aus nahm etwa 1 3/4 Stunden in Anspruch. Wir stellten unser Fahrzeug auf dem öffentlichen Parkplatz in Arvenbüel (1) ab. Das Parken ist hier kostenpflichtig und man bezahlt 0,70 SFr pro Stunde.

Der Wanderweg zum Leistchamm beginnt auch direkt hier am Parkplatz und man läuft zunächst an den Ferienhäuschen von Arvenbüel vorbei. Der Weg ist geteert und anfangs leicht ansteigend. Am Dorfende gibt es eine Abzweigung und man kann links durch den Wald laufen, oder weiter auf der Straße bleiben. Beide Wege führen zur Hütte Alp Looch, welche wir auf dem Rückweg noch besuchen werden. Man hat hier einen fantastischen Blick auf die Berge und die Bewirtung ist auch sehr gut.

Vom Parkplatz aus brauchten wir etwa 45 Minuten bis zur Hütte. Wir nehmen einen kleinen Schluck aus unserer Wasserflasche und machen uns wieder auf den Weg. Zum Gipfel hinauf soll man etwa 90 Minuten benötigen. Wir laufen noch etwa 400m auf dem gut befestigten Schotterweg, bis wir dann das Ergebnis der letzten Tage zu spüren bekommen. Es wird immer matschiger und die glatten Felsen sind sehr rutschig.

Die Schuhsohlen haben sich mit dem Matsch vollgesaugt und wir fühlen uns wie auf einer Eisfläche. Zum Glück haben wir unsere Wanderstöcke dabei, sonst wären wir sicherlich umgekehrt. Wir ahnen schon, dass der Rückweg noch mehr Aufmerksamkeit erfordert als der Hinweg. Inzwischen ist

der Weg immer steiler und wir suchen geeignete Stellen um einen festen Tritt zu finden. Teilweise überwinden wir mit einem Schritt Höhen von 50cm. Es gibt ein ca. 15-minütiges Teilstück, welches bei diesen Verhältnissen eine reine Rutschpartie ist. Danach wird es wesentlich besser und man läuft fast geradeaus zum Gipfel. Nach einer Gesamtzeit von 2 Stunden und 25 Minuten sind wir endlich am Gipfel.

Der Ausblick auf den etwa 1600m unter uns liegenden Walensee ist gigantisch. Wir sind direkt über dem kleinen Dörfchen Quniten und schauen auf das gegenüberliegende Murgtal. Dort haben wir auch schon eine schöne Tour unternommen. Die Felsen vom benachbarten Nägeliberg fallen etwa 1700m senkrecht hinunter in die Tiefe. Das ist ein beeindruckender Anblick, den man nur von hier oben geniessen kann.
Nachdem wir uns ins Gipfelbuch eingetragen, und eine kleine Vesperpause gehalten haben, machen wir uns dann auf den Rückweg. Entgegen unserer Befürchtungen, ist der Rückweg nicht so rutschig wie angenommen. Wir kommen recht voran und schaffen den Abstieg bis zur Hütte Alp Looch in 70 Minuten. Unten geniessen wir noch bei einer 45-minütigen Pause unser wohlverdientes Bier bevor wir dann zum Parkplatz zurücklaufen. Diesen Teilabschnitt schaffen wir auch in 40 Minuten.

Hier ist die Wegstrecke als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.

Vom Panorama her war das eine der schönsten Touren die wir gemacht haben.


StartseiteBilder