StartseiteBilder

Wanderung zum First Brother / British Columbia, Kanada am 04.09.2015


Tour zum First Brother 2015Im September 2015 verbrachten wir unseren Urlaub in Britsh Columbia / Kanada. Daher ist es selbstverständlich, dass wir auch in den Bergen wandern wollten. Bereits 2 Tage nach unserer Ankunft in Vancouver starten wir unsere erste Wanderung im Manning Park. Ziel ist 2278 m hohe First Brother.

Manning Park Resort

Von unserer Lodge, Manning Park Resort sind es etwa 15 km zufahren. Wir brauchen etwa 45 Minuten für die Strecke. Unterwegs halten wir noch 2 mal an um die schöne Aussicht auf die unendlich weiten Wälder zu geniessen. Kanada ist schon ein sehr schönes Land. Wir haben sichlich einen sehr schönen Urlaub vor uns.

Am Parkplatz ist es sehr kalt.Wir parken am oberen Slot des Heather Trails auf 2055 m Höhe und ziehen uns winterfest an. Es sind nur 2° C. Der First Brother liegt etwa 10 km vom Parkplatz entfernt.

Um etwa 10:00 Uhr starten wir dann unsere Tour. Die Wege sind sehr gut zu laufen und wir geniessen die absolute Ruhe. Daheim haben wir bereits unsere Wanderstöcke mit kleinen Glöckchen geschmückt, welche die Bären rechtzeitig vor uns warnen sollen. Diese Empfehlung haben wir aus Büchern und auch andere Kanada-Reisende haben es bereits so praktiziert. Ausserdem haben wir eine sehr laute Trillerpfeife um den Hals gehängt, welche wir ab und zu mal benutzen. Nach einer Weile kommen wir an eine Camping-Anlage und staunen über die guten Möglichkeiten, die hier den Wanderern zur Verfügung gestellt werden. Es gibt etwas abseits separate Toilettenhäuschen. Die Zelte stellt man hier auf dafür vorgesehen Podests auf. Die Verpflegung wird ebenfalls etwas abseits in separate Metallcontainer verschlossen um die Bären und anderen Tiere von den Zelten fernzuhalten.

Auf halber Strecke begenen wir dann zum ersten Mal menschliche Wesen. Es sind 3 Ranger, die sich um die Reparaturen der Wanderwege und die Ableitung des Regenwassers kümmern. Sie kamen plötzlich um die Ecke gerannt, weil sie unsere Pfeiftöne gehört hatten und dachten, da wäre jemand in Not.

Eine WolfsspurWir hatten kurz vorher eine Wolfsspur entdeckt und daraufhin erst einmal die Trillerpfeife verwendet. Die Ranger liessen sich aber nicht lange stören und gingen bald wieder an die Arbeit.

Wir machten uns auch weiter auf dem Weg zum Ziel und verliessen die Ranger nach kurzer Unterhaltung. Nach etwa einer Stunde fängt es dann plötzlich an zu schneien. Wir trauen unseren Augen nicht. Das Wetter war zwar schon vorher nicht berauschend, aber mit Schnee haben wir nicht gerechnet. Der Wind nimmt auch immer mehr zu und wir haben noch etwa 1 km bis zum Gipfel. Zunächst laufen wir weiter, in der Hoffnung, dass das hier nur ein kurzes Schauspiel wird. Als uns dann aber bals andere Wanderer entgegen kommen und uns zur Umkehr raten, wissen wir, dass es auf der Anhöhe wohl noch stürmischer zugeht. Wir entschliessen uns also dann doch den Rückweg anzutreten.

Unsere Regenfolien halten dicht.Wir holen unsere Regenfolien aus den Rucksäcken und ziehen sie über. Es sieht zwar sehr lustig aus, aber die Folien erfüllen ihren Zweck und wir bleiben wenigstens trocken darunter. Jetzt liegen noch etwa 3 Stunden Wanderung bis zum Parkplatz vor uns, aber wir lassen uns den Spaß trotzdem nicht verderben. Bald kommen wir wieder an den Rangers vorbei, welche in der Zeit schon ein ganzes Stück des Wanderweges repariert haben.

Nach einer Gesamtzeit von etwa 6 Stunden, 19 km Wegstrecke und 800 Höhenmeter, sind wir dann wieder zurück am Parkplatz. Es hat inzwischen aufgehört zu schneien, aber dafür hat es heftig angefangen zu regnen. Je näher man dem Parkplatz gekommen ist, desto nasser ist es geworden.
Wir fahren nun runter zur Lodge und essen endlich was, bevor wir dann nach Kelowna weiterreisen.

Trotz des Abbruches kurz vor dem Ziel, können wir sagen, es war eine schöne Wanderung. Mal sehen, was Kanada uns noch bietet.

Hier ist die Strecke vom Nationalpark Aconcagua als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.


StartseiteBilder