StartseiteBilder

Eigergletscher (28. August 2002)


Am 29. August 2002 war ein besonderes Ausflugsziel geplant. Bis jetzt hatten wir schon einige schöne Berge gesehen und deren Aussicht genossen. Diesmal war aber auch die Anfahrt schon wesentlich Zeitaufwendiger als sonst.
Da wir unsere Freunde um 5:30 Uhr nach Zürich zum Flughafen bringen sollten, war es eine schnelle Entscheidung, etwas weiter zu fahren um mal einen besonderen Berg zu besuchen.

Nachdem wir unsere Freunde in Zürich verabschiedet hatten, fuhren wir bei schlechtem Wetter in die Jungfrauregion nach Grindelwald/Grund (962m).

Die Fahrzeit von Zürich betrug etwa 2 Stunden. In Burglauenen, etwa 6 km vor Grindelwald machten wir erst einmal eine Frühstückspause und ruhten uns noch eine Stunde aus.

Anschließend, in Grindelwald angekommen, lösten wir eine Fahrkarte nach "Kleine Scheidegg" (2081m). Die Fahrzeit betrug etwa 25 Minuten (grüne Route) und ging über Brandegg und Alpiglen.
Der Bahnhof war total in japanischer Hand. Alle Züge, die zum Jungfraujoch oder den anderen Stationen fuhren, waren mit den fernöstlichen Gästen besetzt. Von hier aus wanderten wir etwa 30 Minuten bis zum Eigergletscher (2320m). Es war sehr bewölkt und teilweise so nebelig, dass man den Eiger nur an

seinem Standort vermuten konnte. Es ergab sich keine Möglichkeit, weder den Eiger, noch Mönch oder Jungfrau durch die dichten Wolken zu erblicken.

Wir warteten am Eigergletscher etwa 1 Stunde und entschlossen uns dann voll Wehmut, ohne den fürstlichen Anblick dieses Berges, unsere Wanderung fortzuführen. Wir liefen etwa 90 Minuten an der Nordwand entlang, bis wir uns Richtung Alpiglen vom Fels entfernen mussten. Der Weg war leicht abfallend, und hat den uns entgegenkommenden Wanderern sichtlich mehr Mühe bereitet, als uns beim Abstieg.

Hätten wir an diesem Tag eine bessere Sicht gehabt, dann könnten wir wenigstens die Aussicht genießen. Doch es war feucht und nebelig. So waren wir dann froh, als wir endlich ein Restaurant gefunden hatten, dass für uns eine Erfrischung bereit hielt. Der Abstieg nach Grund nahm dann noch etwa 90 Minuten in Anspruch, so dass wir etwa gegen 16:00 Uhr unseren Heimweg antraten.

Hier ist die Wegstrecke und die Bahnstrecke. als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.

Insgesamt hatten wir etwa 1400 Höhenmeter an diesem Tag gemeistert, auch wenn es nur bergab ging.


Startseite Bilder