StartseiteBilder

Cadagno-Hütte (1987m) (21. August 2010)


Nach unserer Tour zur Rheinquelle und Pazolastock sind wir am nächsten Tag zum Lukmanierpass (1) (1914m) gefahren. Diesmal haben wir uns eine ganz andere Tour ausgesucht. Wir sind zur Cadagno-Hütte (2) (1987m) gelaufen.
Um 11 Uhr starten wir am Stausee Santa Maria und laufen am Südufer entlang, bis wir zur Abzweigung zur Cadimo-Hütte und Cadagno-Hütte kommen. Wir laufen weiter in Richtung Süden und gehen den steinigen Weg hinauf zum Passo dell Uomo (2218m). Das Wetter ist besser als am Vortag und wir geniessen den wolkenfreien Himmel und die Aussicht auf die links und rechts liegenden Berge. Schon bald laufen wir parallel zu einem Bach, der sich zum Lago Ritom seinen Weg bahnt.

Wir laufen etwa eine Stunde, bis der Wanderweg ebener wird und man nicht mehr aufden lockeren Steinen gehen muss. Unterwegs begegnen wir vielen Wandergruppen und sehen auch vor uns zahlreiche Wanderer, die sich wohl das gleiche Ziel ausgesucht haben.

Nach etwa 1 1/2 Stunden kommen wir am höchsten Punkt unserer Tour an, am Uomo-Pass (2218m). Bis zum Ziel sind es noch etwa 50 Minuten und es geht ab hier geht stetig auf und ab, weiter in Richtung Lago Cadagno (1921m). Der neben uns fliessende Bach wird langsam immer breiter und entwickelt sich zu einem Fluß. Die Wassermengen suchen sich mit hohem Tempo den Weg hinunter ins Tal. Wir suchen uns einen geeigneten Platz um eine kleine Vesperpause einzulegen. Das Flußbett bietet scih an und wir kühlen sogar unsere Füße in dem eiskalten Wasser. Das ist eine richtige Erfrischung bei dem warmen Wetter.

Eine riesige Kuhherde weidet direkt am Weg und hat dafür gesorgt, dass der Weg teilweise sehr matschig geworden ist. Nachdem wir diesen Bereich dann hinter uns gelassen haben, können wir schon in weiter Ferne die Hütte sehen. Überall hört man das pfeiffen der Murmeltiere, welche sich nicht mal bemühen, sich zu verstecken. Es gelingt

uns sogar, uns auf eine für ein Foto geeignete Distanz, heranzuschleichen. Nach etwa 3 Stunden Gesamtzeit sind wir dann an der Cadagno-Hütte angelangt und finden gerade noch einen freien Tisch. Die Bedienungen sind total überlastet mit der Besucheranzahl und müssen sich einiges von den ungeduldigen, durstigen Wanderen anhören. Da wir uns durch diese Unruhen nicht sehr wohl fühlen, beschliessen wir, nachdem wir unsere Getränke bekommen und ausgetrunken haben, schnell diesen Ort zu verlassen. Wir machen uns auf den Rückweg und erfreuen uns immer wieder an dem Panorama.

Bald treffen wir wieder auf die Kuhherde, welche sich gerade auf den Weg gemacht hat, die Wiesen auf der anderen Seite des Flusses aufzusuchen. Zwei Kuhhirten und ein Hund sind bemüht, die riesige Herde an den gleichen Ort zu bringen. Dabei übernimmt der Hund selbständig den größten Anteil und treibt die Kühe hinüber zur Brücke. Er attackiert die Kühe leicht an den Hinterläufen und diese suchen schnell das Weite.
Der restliche Weg geht wieder über die losen Steine und erfordert erhöhte Aufmerksamkeit, damit man nicht umknickt und sich verletzt. Als wir dann am Stausee angekommen sind, erfrischen noch einmal unsere Füße, bevor wir dann zum Parkplatz weiterlaufen.

Hier ist die Wegstrecke als Google-Earth File. Einfach herunterladen oder anklicken. Viel Spaß beim Anschauen.

Obwohl wir eigentlich keinen Gipfel bestiegen haben, haben wir dennoch über 600 Höhenmeter gemacht.


StartseiteBilder