StartseiteBilder

Der Airbus A380 in Zürich am 20. Januar 2010


Airbus A380

Fast fünf Jahre ist es her, seit der A380 seinen Jungfernflug am 27.04.2005 gemacht hat. Nun ist er das erste mal in greifbarer Nähe. Anlässlich des Flughafentest für das größte Passagierflugzeug der Welt landet der A380 am 20. Januar 2010 in Zürich. Dieses Schauspiel wollten sich viele Menschen nicht entgehen lassen. Auch ich hatte mir für diesen Tag frei genommen und bin mit Dirk und Bernd morgens um 6:30 Uhr von Konstanz nach Zürich gefahren. Wir wussten natürlich, dass es auf den Autobahnen viel Verkehr geben würde und wir genügend Zeit einplanen mussten um rechtzeitig zur Landung um 8:22 Uhr an der Landebahn 16 im Außengelände zu sein.

Kurz vor Bülach war die Autobahn durch das hohe Verkehrsaufkommen schon ziemlich überlastet, aber wir schafften es dennoch in einer angemessenen Zeit in akzeptabler Entfernung zum Flugplatz einen Parkplatz zu ergattern. Von dort aus liefen wir etwa 20 Minuten bis zum Hügel südlich der Landebahn. Man muss schon sagen, dass es wohl absolutes Timing war, denn in dem Moment als wir einen guten Platz zum fotografieren gefunden hatten, flog der A380 im "Flüsterton" über unsere Köpfe hinweg. Es war einfach beeindruckend, diesen "Riesenvogel" von unten zu sehen. Das klicken der Fotoapparate konnte ihm näheren Umkreis trotz der Triebwerkgeräusche problemlos vernommen werden.

Nachdem unsere Augen die Maschine nach der Landung auf der 16 aus den Augen verloren hatten, gingen wir zu dem nahegelegenen Imbiss um uns einen Kaffe gegen die klirrende Kälte zu holen. Natürlich waren wir auch hier nicht alleine, aber das Team in der Imbissbude hatte sich gut auf die Menschenmenge eingestellt. Wir tranken den Kaffe und ließen uns genügend Zeit, bis sich der Verkehr in diesem Bereich beruhigt hatte. Ein Insidertipp von unserem Freund Rudi, er schafft bei der SR-Technik, verriet uns, dass der Airbus zum Parkplatz an der Technik-Halle rollen und hier zur Besichtigung stehen sollte.

Wir fuhren also um das Flughafengelände herum und hatten schon wieder großes Glück, direkt in der Nähe des A380 einen Parkplatz zu bekommen. Nun machten wir uns auf den Weg, das "Riesenmonster" einmal aus der Nähe zu betrachten. Dirk hatte ja schon das Vergnügen, als er mit seinem A340 in New York

neben dem "großen Bruder" stand. Auch er war damals sehr beeindruckt von den Ausmaßen dieses Flugzeugs. Auf dem Gelände angekommen stand eine riesige Menschenmenge. Die Medien verkündeten abends, das etwa 20.000 Schaulustige sich das Spektakel angeschaut haben.

An dieser Stelle muss man der Schweizer Eidgenossen ein großes Lob aussprechen. Es gab nirgendwo längere Wartezeiten und auch die Schaulustigen waren sehr diszipliniert. Man konnte sich also vollends dem Event hingeben. Wir gönnten uns etwa 2-3 Stunden um den Flieger von allen Seiten zu betrachten und fuhren dann mit einem der zahlreichen Zuschauerbusse zum Terminal E, wo der A380 seine Rollchecks auf den Taxiways und das andocken absolvieren sollte. Hier hielten wir uns dann auch noch bis etwa 16 Uhr auf und beobachteten nebenbei das rege Treiben auf dem Flughafengelände, bevor wir dann Dirk zum Heimflug begleiteten und selber mit dem Auto wieder den Heimweg antraten.


Als Resümee kann man sagen, der Ausflug hat sich allemal gelohnt. Nun habe ich den A380 auch mit eigenen Augen gesehen.


StartseiteBilder